Back to the roots

Der Trend zur pflanzlichen Ernährung ist wahrscheinlich nicht spurlos an dir vorbeigegangen. Das Schlüsselwort Vegan ist derzeit so präsent wie noch nie, und das hat womöglich auch seine Gründe 🙂

Für viele Menschen scheint das Wort Vegan ein Trendobjekt zu sein, das derzeit angesagt ist und in absehbarer Zeit wieder verschwinden wird.

Ehrlich gesagt bin ich da ganz anderer Meinung, denn im Laufe unserer Menschheitsgeschichte gab es noch nie ein derartiges Trendobjekt, welches die Essgewohnheiten, und die damit verbundenen Traditionen unserer Kultur fundamental in Frage stellt sowie die Benefits einer pflanzlichen Ernährung wissenschaftlich belegen kann.

In diesem Beitrag gehe ich auf das Thema vegane Ernährung etwas genauer ein, ich werde die Massenverwirrung bzgl. pflanzlicher und tierischer Ernährung, auch hinsichtlich der beiden Themen Proteinbeschaffung und B12 relativieren.

Auf Grundlage wissenschaftlicher Studien zeige ich, dass eine pflanzliche Ernährung im Vergleich zu einer Tierischen, deutlich gesünder und nachhaltiger ist.

Neben den Auswirkungen auf die eigene Gesundheit, wirkt sich eine Umstellung gleichzeitig positiv und heilend auf den gesamten Planeten aus.

Die im Jahr 2019 erschienene Dokumentation „The Game Changers“ dient als Inspiration, und teilweise auch als Quelle für die hier vorgestellten Informationen.

Be the change, for the planet!

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

Was bedeutet vegan?

Veganismus ist eine Einstellung, Lebens- und Ernährungsweise, die tierische Nahrungsmittel sowie die Verarbeitung und- oder Verwendung von tierischen Produkten vermeidet bzw. nicht unterstützt.

Gründe

Warum vegan ernähren?

Die Gründe für eine pflanzliche Ernährung übertönen mittlerweile alle scheinbar logischen Gegenargumente der Fleisch- und oder Tierprodukt Industrie.

Meiner persönlichen Einschätzung nach ist Unwissenheit, in Kombination mit einprogrammierten Gewohnheiten & Überzeugungen (physisch wie psychisch) derzeit noch die Hauptursache für anhaltenden Konsum und der daraus resultierenden Produktion von Fleisch- und Tierprodukten.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an nachvollziehbaren Gründen, die für eine Umstellung auf eine vegane Ernährung sprechen, ungeachtet von Gewohnheiten, Überzeugungen und Traditionen.

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen.

Chinesische Weisheit

Die 4 wichtigsten Gründe

#1 Umwelt

In einer neuen Studie der Oxford Universität, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Science am 01. Juni 2018, wurde ermittelt, dass der Konsum von Fleisch und Milch den derzeit größten, negativen Einfluss auf unseren Planeten hat.

Science ist eine der wichtigsten Wissenschaftszeitschriften weltweit.

Hier gehts zur Studie: Studie: Fleisch und Milch haben den größten Einfluss auf den Planeten

Der Verzicht auf Fleisch und Milch hat laut der oben erwähnten Studie nachweislich den größten Einfluss auf unseren ökologischen Fußabdruck.

Die Lösung ist eine vegane Ernährungsweise:

„Eine vegane Ernährung ist wahrscheinlich die effektivste Weise unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Denn es geht nicht nur um die verursachten Treibhausgase, sondern auch um die weltweite Übersäuerung der Böden, die Überdüngung der Gewässer und die Land- und Wassernutzung“.

Joseph Poore – Leiter der Studie an der Oxford Universität in Großbritannien

Die langfristigen Auswirkungen auf unsere Umwelt sind aber nur eine Seite der Medallie, was ist mit ehtischen Gründen, Verantwortung, Mitgefühl, Empathie?

#2 Tierschutz

Im Jahr 2017 wurden laut dem statistischen Bundesamt 745 Millionen Tiere geschlachtet. 745 Millionen…

Schlachtzahlen 2017: https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/schlachtzahlen-2017

Stellen wir uns einmal vor, wir als Menschen wären an Stelle der Tiere. Stellen wir uns einmal vor, wir würden gezüchtet werden, in Käfigen, kaum Platz um sich zu bewegen, mit tausenden anderen Menschen auf engstem Raum. Die männlichen Kinder (in diesem Fall auch Ich) werden nach der Geburt in einem Fleischwolf geschreddert, die weiblichen Kinder werden mit speziellem Futter in kürzester Zeit fruchtbar und dann schlachtreif gezüchtet. Wir können uns nicht annähernd vorstellen, wie grausam und brutal das wäre.

Ich weiß nicht ob du dich schon mal etwas näher mit Tierhaltung oder Tierschutz auseinandergesetzt hast, wenn nicht, empfehle ich dir zum Einstieg ein paar Videos der Tierschutzorganisation Peta anzuschauen.

Das ist harter stuff!

Als ich mit 13 Jahren ein Video über die unvorstellbare Grausamkeit gesehen habe, die den Tieren angetan wird, fing ich umgehend an meine Ernährung Step by Step umzustellen.

Um dir diesbezüglich die Augen zu öffnen, folgen nun ein paar Ausschnitte aus der deutschen und internationalen Tierhaltung:

Sorry… hoffentlich werden wir in naher Zukunft keine derartigen Videos oder Bilder mehr teilen müssen.

Mach dir an dieser Stelle bitte folgendes bewusst:

ein fancy Frühstück, eine Wurstsemmel, ein Döner, ein saftiger Burger oder ein leckerer Schweinebraten beim Abendessen mit der Familie, wirken sich instant negativ auf unseren Planeten und damit langfristig auch auf die Lebensgrundlage aller Lebewesen, einschließlich das der kommenden Generation aus, vergiss das nicht, wenn du isst.

#3 Welthunger

Peta beschreibt in einem öffentlichen Beitrag wie unsere Lebensweise mit dem Hunger in der Welt zusammenhängt.

Was wir gegen den Welthunger tun können

Viele Menschen sind der Meinung, dass das eigene Konsumverhalten keinen nennenswerten Einfluss auf die Industrie und unsere Umwelt hätte. Die häufigste Aussage die ich höre ist: „die Menschen werden nie aufhören Fleisch zu essen“, oder „Es bringt ja eh nichts, wenn dann müssten alle Menschen etwas tun“.

Wir kreieren dadurch eine Ausrede für unser Gewissen, die uns davon überzeugt, dass die Änderung unseres Verhaltens nichts ändern kann.

Diese Überzeugung ist fundamental falsch!

Wenn wir uns nicht ändern, wer tut es dann?

Innerhalb des Beitrags von Peta wird anhand von Statistiken und Quellen die Wichtigkeit eines Wandels im Denken sowie im alltäglichen Konsumverhalten verdeutlicht.

Weltweit hungern fast 850 Millionen Menschen, das ist etwa jeder Achte. Gleichzeitig gibt es heute mehr als genug Nahrung auf der Welt, um die gesamte Menschheit angemessen zu ernähren.
Peta – Welthunger

Jeder einzelne Mensch kann dazu beitragen den Welthunger zu stoppen. Der erste Schritt ist das Hinterfragen des eigenen Konsumverhaltens. Schritt 2 wäre anschließend die Anpassung dessen, auf ein langfristig nachhaltiges Verhalten.

#4 Gesundheit

Die Umstellung auf eine vegane Ernährung unterstützt und fördert die eigene Gesundheit um ein vielfaches. Es ist kein Geheimnis mehr, dass sich übermäßiger Verzehr von Milch- und Fleischprodukten negativ auf den Körper auswirken kann, und das Risiko von Krankheiten wie bspw. Herzattacken, Schlaganfällen, Arteriosklerose und Blutgefäßverengungen oder Diabetis erhöht wird.

Im Buch „How Not to Die“ von Michael Greger wird anhand wissenschaftlicher Studien beschrieben und bestätigt, dass eine vegane Diät die Gesündeste für den menschlichen Körper ist.

In der Global Burden of Disease Study wurde zudem erwiesen, dass die Top 4 Lebensmittel die wir essen sollten, um das Risiko auf frühzeitige Erkrankungen zu reduzieren, FrüchteGemüseNüsse/Samen und Vollkorngetreide sind. Ausgenommen davon sind Menschen, die gegenüber speziellen Nüssen, Früchten und Gemüsesorten allergisch sind. 

Die oben erwähnte Studie wird in der Dokumentation The Gamer Changers vorgestellt und auf der Seite Benefits – Optimizing Health näher beschrieben.

Solltest du Bio Eier, Milch- und Fleischprodukte bei einem Bio Bauern erwerben, ist das im Vergleich zu Produkten aus der Massentierhaltung natürlich deutlich besser. Langfristig sollten und werden wir als intelligente Lebewesen aber darauf verzichten, Tiere einzusperren und zu schlachten, um unseren Appetit zu befriedigen.

Wir brauchen keine tierischen Produkte zu verzehren, um Gesund zu sein. Ganz im Gegenteil, unser volles Potential erreichen wir nachweislich mit einer rein pflanzlichen Ernährung.

Veränderung geschieht langsam

An dieser Stelle möchte ich wohlwollend betonen, dass eine Veränderung unserer Essgewohnheiten nicht von heute auf morgen geschehen kann.

Jede Veränderung in unserem Leben braucht Zeit.

Wenn du auf eine vegane Ernährung umstellen möchtest, derzeit aber noch Milch- und Fleischprodukte konsumierst, empfehle ich dir zuerst auf eine vegetarische Ernährung zu switchen. Step by Step kannst du dann auf eine rein pflanzliche Ernährungsweise umstellen.

Idealerweise lässt du dich vor einem Wechsel von deinem Arzt untersuchen und schilderst ihm dein Vorhaben. Solltest du gegenüber speziellen Lebensmitteln eine Allergie haben, ist eine ärztliche Beratung vor einer Umstellung unbedingt notwendig.

Massenverwirrung Fleischkonsum & Vegan

Die Massenverwirrung

In Deutschland zählt die Lebensmittelindustrie zu einem der wichtigsten Industriezweige. Im Jahr 2017 wurde damit ein Umsatz von 179,6 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Alleine die 10 größten Fleischproduzenten aus Deutschland, erwirtschafteten im Jahr 2017 zusammen ca. 21 Mrd. Euro Umsatz. Quelle: Fleischwirtschaft.de

Die 30 größten deutschen Lebensmittelhändler in der Milchwirtschaft haben im Jahr 2018 rund 256 Milliarden Euro erwirtschaftet. Quelle: MIV – Milchindustrie Verband

Die Bedeutung dieser Wirtschaftszweige wird damit aus „rein wirtschaftlicher Sicht“ klar, auch und besonders für das Exportgeschäft.

Das folgende Zitat aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstreicht die derzeitige Wichtigkeit dieser Industrie zudem offiziell auf ihrer Website:

Die Fleisch- und Fleisch verarbeitende Industrie, die Milchindustrie, die Süß- und Backwarenindustrie sowie die Herstellung alkoholischer Getränke sind die wichtigsten Branchen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Die 4 oben erwähnten Wirtschaftszweige haben derzeit den größten Einfluss auf unseren Planeten. Das Bundesministerium betont die Wichtigkeit dieser Branchen offiziell, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Bei einem derartigen Umsatz wird deutlich, dass mit diesen Industriezweigen im wahrsten Sinne des Wortes richtig viel Asche verdient wird.

Wenn viel Geld fließt, steht auch entsprechend viel Geld für Marketing und Werbung zur Verfügung.

In den letzten 3 Jahren habe ich erfahren und lernen dürfen, wie Budgets in großen Unternehmen behandelt und eingesetzt werden, um möglichst viel Produkte so schnell wie möglich zu verkaufen.

Es besteht ohne Rücksicht auf Verluste, ein hohes Interesse am Verkauf der jeweils angebotenen Produkte, ob dafür Tiere sterben, unmoralisch behandelt werden oder der Planet darunter leidet, sei mal dahin gestellt, in erster Linie geht es den Unternehmen um Profit.

Wenn ein hohes Marketing-Budget zur Verfügung steht, kann und wird durch psychologische- und zielgruppenoptimierte Werbung, das Kaufverhalten von unaufgeklärten Konsumenten nachweislich beeinflusst.

Natürlich dahingehend, dass die Produkte gekauft werden.

Auch wenn wir es uns vielleicht nicht eingestehen wollen, aber durchdachte Verkaufsstrategien, ausgerichtet auf uns als Zielgruppe, beeinflussen unsere Überzeugungen, Entscheidungen sowie unser Konsumverhalten messbar und nachweislich.

Die Formel funktioniert hervorragend für Leute, die Lebensmittel verkaufen. Es funktioniert hervorragend für Menschen, die Medikamente verkaufen, um die Krankheiten zu behandeln, die schlechte Ernährung verursacht. Und es funktioniert hervorragend für die Medien, die uns jeden Tag eine neue Geschichte über Ernährung erzählen können.

Dr. David Katz, Founding Director of Yale University’s Yale-Griffin Prevention Research Center
Gorilla Vegan

Tierisch vs. Pflanzlich

Vielleicht stellst du dir auch die Frage, mit welchen pflanzlichen Lebensmitteln der eigene Proteinhaushalt gedeckt werden kann?

Wusstest du, dass die Proteine die in Milch- und Fleischprodukten enthalten sind, von pflanzlichem Futter stammen, dass die Tiere vorher gegessen haben?

Wusstest du auch, dass die stärksten Tiere der Welt wie bspw. Gorillas, Pferde und Ochsen, alle Nährstoffe und Aminosäuren die sie brauchen, über pflanzliche Lebensmittel aufnehmen?

Proteine & Glykogen

Häufig beanspruchte Muskeln verwenden als Antrieb in erster Linie Glykogen, das ist eine Form von Kohlenhydraten, die in unserer Leber und unseren Muskeln gespeichert ist. Kohlenhydrate, die fast ausschließlich aus Pflanzen stammen, versorgen unser Gehirn auch mit seinem primären und bevorzugten Brennstoff – der Glukose -, sie hilft uns, bei intensiven Trainingseinheiten und Wettkämpfen leistungsfähig und konzentriert zu bleiben. 

Proteine sind im Vergleich als Kraftstoff nicht so gut geeignet wie Glykogen.

Quelle: https://gamechangersmovie.com/benefits/maximizing-performance/the-plant-based-advantage/

Alles nur Marketing?

In der Dokumentation „The Game Changers“ werden einige der weltbesten Athleten interviewt, unter anderem:

  • Arnold Schwarzenegger
  • Patrik Baboumian
  • Dotsie Bausch

Arni beschreibt und relativiert die Tricks und verkaufsfördernden Maßnahmen der Fleischindustrie. Werbesprüche wie „Echte Männer essen Fleisch“ oder „Milch ist gut für die Knochen“ haben ihn genauso beeinflusst, wie viele andere Menschen auch. Er betont, dass das mit der Realität aber nur wenig gemein hat.

Patrik Baboumian brach mehrere Weltrekorde im yoke walk und gehört derzeit zu den stärksten Menschen der Welt. Er spricht über das Thema Veganismus und zeigt, dass mentale und körperliche Stärke, auch ohne den Konsum von Milch- und Fleischprodukten erreicht werden kann. Patrik ernährt sich ausschließlich vegan. 

Dotsie Bausch ist eine ehemalige US-amerikanische Radrennfahrerin, die nach einer Umstellung auf eine pflanzliche Diät ihre Bestform erreicht hat. Mittlerweile berät sie Athleten und versucht, die Vorteile einer veganen Ernährung zu verbreiten.

Viele Sportler sind sich den Benefits einer pflanzlichen Ernährung mittlerweile bewusst und nutzen die Vorteile, um innerhalb ihrer Disziplin einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Nicht-Veganern zu erhalten.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Patrik_Baboumianhttps://youtu.be/uIP5IASJ5_Q

Ernährung der Gladiatoren

Ernährung der Gladiatoren

Ein meiner Meinung nach sehr interessanter Fact, der ebenfalls in The Game Changers angesprochen wird, ist das Wissen um die Ernährung der Gladiatoren im alten Rom.

Nach einer Untersuchung der Knochen, konnte nachgewiesen werden, dass sich die Gladiatoren überwiegend vegetarisch ernährt haben. Die Knochen der Krieger waren aufgrund der Ernährungsweise härter und widerstandsfähiger.

Das Wissen um die Benefits einer pflanzlichen Ernährung ist also durchaus keine Neuerfindung, sondern war bereits bei den alten Römern bekannt.

Verantwortung

Dieser Beitrag wird im Laufe der Zeit erweitert und optimiert. Ich werde neue Erkenntnisse, Studien und Nachweise hinsichtlich einer pflanzlichen Ernährung umgehend nach veröffentlichen und ggf. kommentieren. Wichtig ist mir, dass alle Hörer und Interessenten, gebündelt all die Informationen erhalten, die für die eigene körperliche und mentale Gesundheit förderlich sind.

Um ein aktiver Teil der Lösung zu werden, empfehle ich die folgenden Punkte zu verinnerlichen:

  • Werde dir deiner Verhaltensweisen, Überzeugungen und Glaubensmuster bewusst
  • Unser Konsumverhalten, also Wir als Gesellschaft steuern die Wirtschaft, nicht umgekehrt. Wenn wir uns verändern, wird sich auch die Wirtschaft ändern.
  • Nachhaltige Veränderung geschieht langsam, nicht in Eile. Wenn du einen Switch deiner Ernährung in Erwägung ziehst, starte langsam und Schritt für Schritt.
  • Sehe das größere Bild, wachse über dich Selbst und das Ego hinaus. Werde Teil der Lösung, nicht des Problems.

Studien & Benefits

Fragen & Antworten

Warum vegan ernähren?

Eine vegane Ernährung ist laut wissenschaftlichen Studien die gesündeste Form der Ernährung. Die Oxford University bestätigt in einer Studie vom 01. Juni 2018, dass die Herstellung von Milch- und Fleischprodukten, unserem Planeten den größten Schaden zufügt Der Verzicht auf Milch- und Fleischprodukte hat demnach nachweislich den größten Einfluss auf unseren ökologischen Fußabdruck. Wenn wir auf Fleisch- und Milchprodukte verzichten, könnten die genutzten Agrarflächen weltweit um bis zu 75 Prozent reduziert werden.

Ist eine pflanzliche Ernährung gesund?

Veganer haben nachweislich gesündere Blutwerte. In einer Studie auf The Journal of Nutrition wird darauf näher eingegangen. Link zur Studie: Plasma-, Urin- und Fettgewebe-Biomarker der Nahrungsaufnahme unterscheiden sich zwischen vegetarischen und nicht-vegetarischen Ernährungsgruppen in der Adventist Health Study-2. Mittlerweile wurde erwiesen, dass sich eine pflanzliche Ernährung positiv auf den menschlichen Körper auswirkt. Der stärkste Mann der Welt Patrik Baboumian ernährt sich bspw. ausschließlich vegan. Pflanzliche Lebensmittel beinhalten alle Nährstoffe die der Körper braucht, einschließlich aller essentiellen Aminosäuren, Proteine und Kohlenhydrate.

Was essen Veganer?

Alle pflanzlichen Lebensmittel wie Gemüse, Früchte & Nüsse.

Author

Hi, ich bin Chris und ich fokussiere mich auf die Produktion von spiritueller Musik, Rap, Poems & binauralen Beats unter dem Künstlernamen DZUMO. Darüber hinaus verfasse ich Beiträge zu den Themen Erwachen, Meditation, Spiritualität, Bewusstsein, Klangheilung & vegane Ernährung.

Kommentar verfassen